Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57, 47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de
 
Gerne können Sie Ihr Pferd besuchen:
Dienstag bis Samstag 10 bis 15 Uhr
Nach 15 Uhr ist Stallruhe.

Volltextsuche

Marken- und Urheberrecht

Der Begriff «Schiefen-Therapie®» ist markenrechtlich geschützt. Unsere Texte, Bilder und Zeichnungen sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Zentrums für Anatomisch Richtiges Reiten ARR gestattet. Jede Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen haben.

 

Sitzt, passt, wackelt und lässt keine Luft...

Der Begriff Gurtzwang wird gemeinhin mit den Folgen von zu schnellem Angurten beim ersten Auflegen des Sattels verbunden. Doch obwohl sich im Bereich des Sattelbaus in den letzten Jahrzehnten eine Menge getan hat und auch das Bewusstsein für die Bedeutung eines passenden Sattels und des sorgfältigen Gurtens sich zum Positiven gewandelt hat, ist Gurtzwang bei unseren modernen Reitpferden aller Rassen leider kein seltenes Phänomen. Bei genaueren Nachdenken erstaunt das nicht. Was, wenn die Ursache für den Gurtzwang bei einer Vielzahl der Pferde im Absinken des Rückens begründet liegt?

Zum Fachartikel

 

Moderne Pferde mit dem Rücken zur Wand

Zu den vielen Gesetzmäßigkeiten der Arbeit unter dem Sattel, deren Hintergrund vielen Reitern und sogar Ausbildern nicht vertraut ist, gehört, dass Pferde «über den Rücken» gehen müssen.

Zum Fachartikel

 

Fachartikel: Raus aus der Reha, ran an das Training!

Mit viel Geduld hat man seinem Pferd Zeit gegeben, sich von einer Krankheit oder einer Verletzung zu erholen. Dann endlich gibt der Tierarzt nach einer Kontrolluntersuchung grünes Licht für die Reha-Phase. Die Freude ist groß – die Verunsicherung genauso.

Zum Fachartikel

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

 

Glossar

Glossar

 

ARR-Kappzaum
ARR-Kappzaum
ARR-Kappzaum

Kappzaum

Die Longenarbeit mit dem Kappzaum ermöglicht eine direkte Einflussnahme auf den blockierenden Trapezmuskel hin zur Diagonalen. Folge: Positive Einwirkung auf die gesamte Rückenmuskulatur und die Wirbelsäule des Pferdes. Der Kappzaum soll fest am Kopf sitzen, um eine präzise Einwirkung in Richtung Schwerpunkt zu gewährleisten.

Der ARR-Kappzaum
Das Zentrum für ARR entwickelte einen speziell auf die Bedürfnisse der Schiefen-Korrektur® abgestimmten Kappzaum. Der ARR-Kappzaum aus dem Hause Deuber ist aus bestem Leder gefertigt und mit einer breiten, weich gepolsterten Nasenschnallung ausgestattet. Er umfängt die gesamte Rundung unterhalb der Jochbeinleiste, wodurch seine Präzision deutlich erhöht wird. Das Eisen verfügt über drei Scharniere und der mittlere Ring, der bei der Longenarbeit nach ARR zum Einsatz kommt, ist parallel zur Nasenachse angebracht, wodurch die Einwirkung direkt und punktuell übertragen wird.

Bei der Verschnallung des Kappzaums gilt es zu beachten, dass er etwa einen Finger breit unter der Jochbein-Leiste liegt. Wird der Kappzaum zu weit unten verschnallt, entsteht Druck auf das empfindliche Nasenbein und der Atmungsfluss des Pferdes wird eingeschränkt. Das Backenstück muss so fest angezogen sein, dass es nicht in Augennähe verrutschen kann.

Der ARR-Kappzaum ist in den Farben braun und schwarz verfügbar und passt auf alle Pferde, vom Kaltblüter bis zum Pony. Sind die Lederriemen des Nasenbandes bei kleinen Pferdeköpfen etwas lang, kann es hilfreich sein, einen Korkzapfen zwischen Nasenpolsterung und Lederriemen zu schieben. Die Wirkung des Kappzaums bleibt so unverändert erhalten. Der ARR-Kappzaum kann auch beim Anreiten von Jungpferden oder bei Korrekturpferden zunächst ohne Gebiss vom Sattel aus eingesetzt werden, was neue Möglichkeiten der Einwirkung bietet.

Andere Kappzäume auf dem Markt
Kappzäume mit Fahrradketten oder dünnen Eisen sind sehr scharf und gehören nicht auf die Nase eines Pferdes. Kappzaum-Eisen ohne Scharniere passen sich den individuellen Nasenformen nur ungenügend an, meistens sind sie dadurch an den Seiten des Nasenriemens zu kurz, wodurch sich ein starker Druck auf die Maulspalte entwickelt. Die Einwirkung wird so unpräzise und es können schmerzhafte wunde Stellen entstehen, sodass sich das Pferd nicht mehr auf die Longenarbeit einlassen wird. Ist die Achse des mittleren Ringes parallel zum Nasenband statt parallel zur Pferdenase, wirkt die Longe nicht mehr punktuell, was dem Pferd das Verständnis der Longenhilfen erschwert.
Kappzäume aus Nylon rutschen auf der Nase, weshalb die Longeneinwirkung schwammig beim Pferd ankommt. Aus diesen Erwägungen sind solche Kappzäume für die Longenarbeit im Sinne von ARR nicht geeignet.

Den ARR-Kappzaum gibt es hier: www.reitsport-voss.de


zurück