Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57, 47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de
 
Gerne können Sie Ihr Pferd besuchen:
Dienstag bis Samstag 10 bis 15 Uhr
Nach 15 Uhr ist Stallruhe.

Volltextsuche

Marken- und Urheberrecht

Der Begriff «Schiefen-Therapie®» ist markenrechtlich geschützt. Unsere Texte, Bilder und Zeichnungen sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Zentrums für Anatomisch Richtiges Reiten ARR gestattet. Jede Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen haben.

 

Sitzt, passt, wackelt und lässt keine Luft...

Der Begriff Gurtzwang wird gemeinhin mit den Folgen von zu schnellem Angurten beim ersten Auflegen des Sattels verbunden. Doch obwohl sich im Bereich des Sattelbaus in den letzten Jahrzehnten eine Menge getan hat und auch das Bewusstsein für die Bedeutung eines passenden Sattels und des sorgfältigen Gurtens sich zum Positiven gewandelt hat, ist Gurtzwang bei unseren modernen Reitpferden aller Rassen leider kein seltenes Phänomen. Bei genaueren Nachdenken erstaunt das nicht. Was, wenn die Ursache für den Gurtzwang bei einer Vielzahl der Pferde im Absinken des Rückens begründet liegt?

Zum Fachartikel

 

Moderne Pferde mit dem Rücken zur Wand

Zu den vielen Gesetzmäßigkeiten der Arbeit unter dem Sattel, deren Hintergrund vielen Reitern und sogar Ausbildern nicht vertraut ist, gehört, dass Pferde «über den Rücken» gehen müssen.

Zum Fachartikel

 

Fachartikel: Raus aus der Reha, ran an das Training!

Mit viel Geduld hat man seinem Pferd Zeit gegeben, sich von einer Krankheit oder einer Verletzung zu erholen. Dann endlich gibt der Tierarzt nach einer Kontrolluntersuchung grünes Licht für die Reha-Phase. Die Freude ist groß – die Verunsicherung genauso.

Zum Fachartikel

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

 

Glossar

Glossar

 

Haarkleid


Dass dem Erscheinungsbild des Haarkleides bei der Beurteilung des Allgemeinzustandes von Pferden große Bedeutung zukommt, ist weithin bekannt. Wir möchten hier jedoch zwei Symptome ansprechen, die in der Literatur bisher kaum oder gar nicht beschrieben wurden: die Hungerhaare und der Gelbstich.

Hungerhaare
Bei diesem häufig übersehenen und unterschätzten Phänomen handelt es sich um lange, fädige Einzelhaare, die insbesondere an der Unterseite von Hals und Bauch auftreten. Die Bezeichnung verleitet zum Glauben, dass diese Haare auf eine Unter- oder Mangelernährung hindeuten. Das kann durchaus zutreffen, doch unsere Erfahrung hat gezeigt, dass dieses Problem weit komplexer und in den allermeisten Fällen vielmehr ein Hinweis auf einen gestörten Stoffwechsel ist.

Hier hilft langfristig nur gezieltes Training unter Berücksichtigung der Händigkeit und Biomechanik des Pferdes.

Gelbstich
Bei der Beurteilung von Pferden wird dem Farbton des Haarkleides unserer Erfahrung nach keine Beachtung geschenkt, obwohl dieser eine sehr hohe Aussagekraft über den Allgemeinzustand – also über den Stoffwechsel – des Pferdes hat.

Die langjährigen Beobachtungen von Trainingspferden, die ins Zentrum für ARR kommen, haben bei Gabriele Rachen-Schöneich zu der Vermutung geführt, dass in der Farbaussage des Haarkleides ein begründeter Verdacht von Fehlleistungen des Stoffwechsels vorliegt und zwar in Form eines deutlich erkennbaren Gelbstichs, unabhängig von der eigentlichen Grundfarbe des Fells.

Sollte diese Vermutung annähernd den Tatsachen entsprechen, dann müsste beim Training nach ARR, bei dem der gesamte Stoffwechsel über die Umwandlung der Biomechanik des Fluchttiers in die Biomechanik des Athleten angeregt wird, innerhalb von kurzer Zeit eine deutliche Veränderung des Haarkleids stattfinden. Unsere empirische Untersuchung hat gezeigt: Im Laufe des Trainings nach ARR wird das Haarkleid der Pferde wieder farbiger, dunkler und ausdrucksstark – man darf sagen, dass die Farbe sich in ein lebendiges Glänzen verwandelt.

Wir können heute ohne Zweifel sagen, dass dieses gelbliche Erscheinungsbild des Haarkleides ein eindeutiger Hinweis auf einen gestörten Stoffwechsel darstellt. Dass das gezielte Training nach ARR eine positive Veränderung des Stoffwechsels bewirkt, ist von jeher eine der wichtigsten Aussagen gewesen. Sie findet durch diese bei hunderten von Pferden angetroffene Haarkleid-Aussage eine Bestätigung.


zurück